Topolcianky

Nationalgestüt Topol'čianky

Logo Topol'čianky

Parková 13
95193 Topol'čianky
Slowakische Republik

Internet: www.nztopolcianky.sk (deutsch)

HengsteDie Pferdezucht in Topol'čianky wurde durch den Grafen Karel Keglevi gegründet. Sein Werk haben die Habsburger fortgesetzt. In der Ersten Tschechoslowakischen Republik hat das Landwirtschaftsministerium am 15. Oktober 1921 auf dem Besitz des Erzherzogs Jozeph August von Habsburg das staatliche Gestüt Topol'čianky gegründet. Die Aufgabe dieses Gestüts war die Versorgung des Staates mit Araber-, Lipizzaner-, Nonius- und Warmblutpferden, Englischen Vollblütern und Huzulen.

Von dem ehemaligen habsburgischen Besitz in Topolcianky hat das staatliche Gestüt die historische Reithalle, alte Stallungen, Wiesen und Weideflächen übernommen 1924 - 1928 begann der Umbau der Wirtschaftsgebäude und der Bau neuer Stallungen. So entstanden am die Zuchtzentren Hostianske, Košiar, Rybník, Breziny, Krásnymajer und das Wirtschaftszentrum Žikava. Alle diese Anlagen befinden sich 220 bis 480 Meter über dem Meer. Sie haben sehr günstige klimatische Bedingungen, da sie von drei Seiten durch die Berge geschützt sind und sich in Richtung Süden zur Donauebene öffnen.

Topol'čiankySchloss

Die Hauptaufgabe des Nationalgestüts Topol'čianky besteht in der Erhaltung der alten Kulturpferderassen Lipizzaner, Huzulen und Arabern in ihrem ursprünglichen Typus durch, strenge Linienzüchtung mit dem Schwerpunkt auf der Erhaltung des Genpools. Mit der Rasse „Slowakisches Warmblut“ widmet sich das Gestüt auch der Sportpferdzucht. Ein Teil der 40 Warmblutzuchtstuten dient die Verbesserung der Leistungsfähigkeit, dazu werden Hengste des Englischen Vollblutes, auch des Halbblutes, die Hengste der Trakehner, Hannoveraner, Oldenburger und der Araber eingesetzt.

Zusätzlich zur Pferdezucht ist das Gestüt auch durch die Organisation und Ausrichtung von Turnieren und von Pferderennen (Trab-, Galopp- und Hindernisrennen) berühmt geworden. Im Jahr 1981 wurde eine professionelle 1450 Meter lange Rennstrecke gebaut, auf der mehrmals im Jahr Rennen unter Teilnahme ausländischer Reiter und Fahrer veranstaltet werden.

Schon 1926 begann das Gestüt mit seiner Teilnahme an Wettbewerben im Springen, Dressurreiten, Voltigieren und im Fahrsport. In den folgenden Jahren entwickelte sich die sportlichen Leistung auf den Turnieren weiter, bis sie Meisterschafts-Niveau erreichte. Mitarbeiter des Gestüts haben als Repräsentanten der Slowakischen Republik an internationalen Turnieren und Championaten teilgenommen.

DressurTopol'čianky

Außer der Haupttätigkeit der Pferdezucht betreibt das Nationalgestüt auch die Pflanzen und Viehproduktion. Auf ca. 1000 Hektar landwirtschaftlicher Fläche werden Getreide und Futtermittel angepflanzt. Die vielen Sonnentage im Jahr begünstigen das Reifen von süßen Weintrauben. Zurzeit bewirtschaftet das Nationalgestüt in verschiedenen Lokalitäten ca. 21 Hektar Weingärten. Die Viehproduktion konzentriert sich auf die schwarzbunte Viehrasse.

Die Veränderung der Gesellschaft im Jahre 1989 hat auch keinen Halt vor der Pferdezucht gemacht. Von den verschiedenen Gestüten in der Slowakei ist Topol'čianky als einziges in staatlicher Verwaltung geblieben. Das Gestüt züchtet vier reinrassige Pferderassen gleichzeitig und hat die Verantwortung für die Sicherung und Haltung des Genreserve der Lipizzaner, Huzulen und Araber übernommen.

 

Topolcianky